Fellwechsel! Überall Haare. Man schrubbt und striegelt und trotzdem wird das Winterfell einfach nicht weniger. Je mehr man striegelt, desto mehr fliegen die Haare wild umher, so dass man sie hinterher überall hat, vorzugsweise auch zwischen den Zähnen. Bisher hat da immer nur eins geholfen: Zähne zusammenbeißen, im wahrsten Sinne. Jetzt gibt es etwas, das nicht nur den Fellwechsel für alle Beteiligten erleichtert.

Ich habe mich sehr gefreut, den EquiGroomer testen zu dürfen. Ich hatte ihn zwar vorher auf einem Bild gesehen, aber mir nicht näher angeschaut. Als das Päckchen ankam und ich den EquiGroomer ausgepackt habe, war ich daher zu allererst überrascht. Ich wusste zwar, dass es ein Gerät speziell für Pferde ist, aber so groß hatte ich ihn nicht erwartet. Der EquiGroomer besteht aus einem 23 Zentimeter langen, breiten Stück Echtholz in der Wunschfarbe mit einer gezackten „Klinge“ aus Stahl. Er ist dadurch sehr robust. Zunächst hatte ich etwas Sorge um die Pferdehaut, doch diese Sorge erwies sich als unbegründet. Den EquiGroomer gibt es in acht Farben, ich habe ihn in Orange bekommen.IMG 20160409 115927

Der EquiGroomer zieht loses Fell heraus ohne es aufzuwirbeln wie ein herkömmlicher Striegel. Das Fell bleibt einfach auf dem Pferd liegen und lässt sich gerade runterwischen. Er macht sehr weiches Fell, und die Pferde genießen es sichtlich, mit dem EquiGroomer geputzt zu werden.

IMG 20160409 115940

Natürlich hat man sein Pferd auch mit dem EquiGroomer nicht nach einem Mal Putzen vom Winterfell befreit, aber er hilft enorm und es macht Spaß, ihn zu benutzen. Bei meiner Reitschülerin ist er auch sehr beliebt, mit acht Jahren kann man mit einem Gummistriegel einfach noch nicht so fest drücken, dass man das Winterfell auch effektiv entfernt. Deswegen heißt es bei uns jetzt immer „Darf ich dein "Möhrending" nochmal benutzen?“

IMG 20160409 180230

Aber auch im Sommer werde ich den EquiGroomer mit Sicherheit täglich benutzen. Er eignet sich nämlich auch hervorragend, um getrockneten Schweiß oder Matsch auszubürsten. Einfach wärmstens zu empfehlen. Nun ist die UVP von 29,95 € nicht günstig, aber wie ich finde doch gerechtfertigt. Und es spart Zeit und Ärger beim Fellwechsel.

 

Habt ihr ihn auch schon getestet? Wie sind eure Erfahrungen?

 

Bis bald,

eure Melina.

Der Autor des Beitrags:
Melina Schnaudt
Autor: Melina Schnaudt
Bloggerin des pferdetrends Blog
Infos zu mir:
Ich bin für euch meistens an der Tastatur unterwegs und verfasse jede Menge Berichte und Beiträge für euch. Ich schreibe euch hier eher kritische und sachliche Berichte, denn leider ist nicht alles immer wie auf dem Ponyhof.

Andere Artikel von mir: