getestet und geschrieben von Sarah Erlenkamp

Gefreut wie ein Schneekönig hab ich mich, als tatsächlich meine Bewerbung für den Test der Transportgamaschen vom Hersteller "Equiliero" in der Größe Vollblut beim pferdetrends-Team auf Zuspruch gestoßen ist. Der erste freundliche Kontakt war schnell hergestellt und genauso schnell kam das Paket mit gewünschtem Inhalt.

Da ich seit über 10 Jahren regelmäßig mit Pferd und Anhänger unterwegs bin und grundsätzlich nur mit „Transpos“, wie ich sie liebevoll nenne, unterwegs bin, hab ich auch schon gewisse Ansprüche. Am wichtigtsen: die Passform. Wer ein Pferd „zwischen den Größen“ hat wird verstehen was ich meine. Candice La Jolie, die eigentliche Testperson, meine Stute, ist zwar ein deutsches Reitpony aber mit ihren 158 cm näher am Vollblut als dem Pony... Und dementsprechend schwer kann es gerade bei Transportgamaschen sein, etwas passendes für die Dame zu finden – Pony zu klein, Warmblut zu groß. Es geht nicht zu, ist zu kurz oder viel zu lang, geht trotzdem nicht zu und rutscht. Durchaus unpraktisch.
Desweiteren muss das Material außen reißfest und unempfindlich sein, innen sollte aber ein gewisser Tragekomfort gegeben sein. Immerhin sind diese Gamaschen ja schon der ein oder anderen Strapaze ausgesetzt.
Zuguterletzt: die Optik. Das Auge verlädt ja bekanntlich mit, vor allem wenn es aufs Turnier geht.

DSC 3692

Der erste Eindruck nach öffnen des Pakets war positiv. Die Farbe ist noch relativ dezent und doch nicht langweilig und hat durchaus Schick. Das Material mit 1200 Denier ist fest und es sind große Klettverschlüsse angebracht, die ein schnelles Anbringen oder Abmachen ermöglichen und gleichzeitig trotzdem den nötigen Halt geben. Das Innenfutter besteht aus weichem, weißen Teddyfleece.

DSC 3866

Getestet wurden die „Transpos“ auf Turnier- und Trainingsfahrten.
Sie sitzen gut und haben genügend Spiel nach oben, sowohl in der Höhe wie auch in der Weite der Klettverschlüsse. Sie werden auch noch etwas größeren und stabileren Pferden passen. Viel kleiner sollten die Pferde meiner Meinung nach nicht sein.

Candice war zunächst etwas überrascht, weil die Gamaschen – im Gegensatz zu unseren vorhandenen – etwas weiter runter über die Fesselbeuge gehen. Trotzdem sind die Gamaschen auch nach dem Transport nicht verrutscht und mein Pferd guckte mich entspannt hinten entlastend an. Also ist auch genügend Bewegungsfreiraum vorhanden. Ich war also schon mal vollauf zufrieden – und Madame ebenso (zumindest was ihren Beinschutz anging).

Auch nach diversen Transporten - mal zum Turnier, mal zum Training - hat sich dies nicht geändert. Wenn es zum Training ging, hatte ich teilweise noch Bandagen drunter, was der Passform der Gamaschen aber keinen Abbruch getan hat.

Das Obermaterial sieht noch aus wie neu, innen natürlich nicht mehr ganz so neu, aber das ist ja nur normal.

DSC 4155

Fazit: Transportgamaschen, die in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis stehen (49,- € pro Set) und deren Kauf sich in jedem Fall lohnt!
Lediglich eine Transporttasche für die Gamaschen wäre ganz schön gewesen, aber das ist sicherlich nicht lebensnotwendig.

 

Der Autor des Beitrags:
Aileen Geerdts
Autor: Aileen GeerdtsWebsite: https://pferdetrends.com
Chefredakteurin
Infos zu mir:
Ich bin verantwortlich für die pferdetrends-Homepage (visuelle Gestaltung, Blogbeiträge, Antworten auf eure vielen tollen Mails), Admin der pferdtrends & Reitertrends Facebook-Gruppe und pferdetrends Facebook-Seite

Andere Artikel von mir: