Die Silvesternacht ist nicht nur für viele Menschen ein Horror, sondern vor Allem für die Vierbeiner. Ob Hund, Pferd oder Katze, die Knallkörper sorgen für Schreckmomente. 

Pferde können gut sehen und hören, deshalb nehmen sie das Feuerwerk viel intensiver wahr, als wir Menschen. Lichtreflexe, laute Knalle und auch der Geruch und Rauch des Schwarzpulvers können zu Angst und Nervosität führen. Mit diesen 10 Tipps übersteht euer Pferd die Silvesternacht sicher besser.

 

Ausgiebiges Training
Sollte der Gemütszustand deines Pferdes es an Silvester zu lassen, schwinge dich vormittags, wenn die Knallerei noch etwas ruhiger ist, in den Sattel. Ein Pferd welches sein Bewegungspensum erfüllt hat, wird die Knallerei bei Nacht gelassener überstehen, als ein Pferd welches vor Energie strotzt und nicht weiß wohin damit. Es empfiehlt sich entspanntes Training, viel vorwärts/abwärts und lockernde Übungen, statt aufwendige Lektionen. Vermeidet Stress beim Reiten und geht erst recht nicht ins Gelände, ihr wisst nie wem ihr an Silvester begegnet.
Es empfiehlt sich natürlich ebenfalls auch die Tage vor Silvester ausgiebig zu arbeiten um dem Pferd ausreichend Zeit zu geben die angestaute Energie von den ruhigeren Weihnachtsfeiertage abzubauen.

 

Anwesend sein
Manchmal reicht es schon, wenn du Silvester im Stall verbringst und deinen Vierbeiner um Mitternacht Gesellschaft leistest. Hilfreich sind hier sicherlich auch ein paar Möhrchen. Sprich aber vorher mit deinem Stallbesitzer, ob die Öffnungszeiten des Stalls es zulassen, die Silvesternacht beim Pferd zu verbringen. Mit einer guten Stallfreundin zusammen, macht es sicherlich auch doppelt Spaß oder warum nicht gleich eine Silvesterfeier ohne Knallkörper im Stübchen?

horse 2902867 1920

Ausreichend Raufutter
Optimal ist es wenn ihr euer Pferd eine halbe Stunde vor Mitternacht nochmal mit ausreichend Heu versorgt. Kauen entspannt und regt den Parasympathikus, also den Entspannungs- und Verdauungsmodus an.
Um das Pferd möglich lange zu beschäftigen, hilft auch ein prall gefülltes Heunetz. Verzichtet man den Rest des Jahres aufs Heunetz ist es fürs Pferd zu Silvester etwas besonders und es ist hiermit länger beschäftigt als mit losem Heu. Aber Achtung: Hänge das Heunetz so auf das dein Pferd auch wenn es in Panik gerät sich nicht verletzen kann.

 

Ruhiges Pferd dazu stellen
Sofern du genau weißt, dass ein Pferd in der Silvesternacht ruhig ist, kannst du mit dem Besitzer und deinem Stallbesitzer sprechen, ob es deinem Pferd Gesellschaft leisten kann und die Box nebenan beziehen darf. Pferde sind Herdentiere, ist das Leittier ruhig, beruhigen sie sich auch selber schnell wieder.

 

Fenster abhängen / Licht einschalten
Sofern es möglich ist, können die Fenster mit Decken oder Kartons verdunkelt und das Licht im Stall eingeschaltet werden. Durch das Abhängen der Fenster, ist der Blick nach draußen versperrt und die unbekannten Explosionen können nicht gesehen werden. Durch das eingeschaltete Licht, fallen die Explosionen ebenfalls weniger auf. Manche Pferde sind jedoch ruhiger, wenn sie das unbekannte Geräusch lokalisieren können.

 

Beruhigende Musik
Bei vielen Pferden hat es sich bewährt in der Silvesternacht klassische Musik abzuspielen. Diese darf gerne etwas lauter gedreht und bereits am frühen Abend eingeschaltet werden. Die Musik übertönt das Geknalle und hat auf die Pferde eine beruhigende Wirkung. Wenn du dir früh genug hierüber Gedanken machst, kannst du auch spezielle Geräte zur Tierberuhigung besorgen, wie beispielsweise RelaxoPet.

 

Für Ausbruchssicherheit sorgen
Wohnt euer Pferd im Offenstall und verbringt die Silvesternacht zwangsläufig mit freiem Blick auf das Feuerwerk am Himmel, überprüft an Silvester unbedingt die Zäune doppelt. Das Paddock einer Paddockbox sollte ebenfalls ausgiebig überprüft werden oder ggf. die Tür zum Paddock die Nacht geschlossen halten werden.

 

Aufräumen
Räumt alles bei Seite was zu Verletzungen führen könnte. Sei es in der Box der Spielball oder im Offenstall die querstehenden Wasserbottiche. Bei computergesteuerter Fütterung im Aktivstall sollten über Nacht die Gänge geschlossen werden, damit kein Pferd um Mitternacht sich hier drin befindet und bei Panik nicht fliehen kann.

 coupling 719522 1920

Bachblüten oder Globuli
Wenn fast nichts mehr hilft, verabreiche deinem Pferd Bachblüten oder Globuli zur Beruhigung. Da Pferde als feinstoffliche Säugetiere gelten, reagieren sie in der Regel gut auf Bachblüten und Globuli. Die Eingabe sollte bereits ein paar Tage vor Silvester beginnen und zum Silvestertag gesteigert werden. Zudem sollte eine Eingabe auch nochmal kurz vor Mitternacht erfolgen. Es heißt also: Silvester im Stall.
Die Dosierung ist abhängig vom Körpergewicht, grob gesagt reichen für ein Großpferd 9-10 Tropfen, für ein Kleinpferd 7 Tropfen. Unbedingt vorher mit dem Tierarzt sprechen. Wichtig ist: Keine Verabreichung über Zucker oder Brot, sondern lieber mit einer Karotte oder einer Banane um die positive Wirkung nicht zu beeinträchtigen.

 

Beruhigungsmittel
Sind alle Hilfsmittel ausgeschöpft und dein Pferd ist einfach nicht zur Ruhe zu bringen, dann greife zum Telefon und rufe deinen Tierarzt. Im schlimmsten Fall kann der Tierarzt deinem Pferd ein Beruhigungsmittel verabreichen.

 

Wir wünschen euch, euren Familien und Vierbeinern einen guten und ruhigen Start ins neue Jahr!

Wir hören uns in 2019! 

Foto 15.09.18 16 08 36 1

Der Autor des Beitrags:
Aileen Geerdts
Autor: Aileen GeerdtsWebsite: https://pferdetrends.com
Chefredakteurin
Infos zu mir:
Ich bin verantwortlich für die pferdetrends-Homepage (visuelle Gestaltung, Blogbeiträge, Antworten auf eure vielen tollen Mails), Admin der pferdtrends & Reitertrends Facebook-Gruppe und pferdetrends Facebook-Seite

Andere Artikel von mir: